Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Gedenkveranstaltung zum 9. November

Der 9. November in den Jahren des 20. Jahrhunderts ist für uns Deutsche ein geschichtsträchtiger Tag. In der neueren Zeitspanne ist der 9. November 1989 der langersehnte Tag der Grenzöffnung nach einer 40-jährigen widersinnigen, Ideologie bedingten, menschenunwürdigen Grenzsicherung.

Die SENIOREN UNION Rehau hat auch in diesem Jahr dem denkwürdigen Ereignis am Denkmal von Franz Josef Strauß inmitten der Stadt Rehau gedacht. Vorsitzender Edgar Pöpel unterstrich, das „Personendenkmäler Lebensgestalter sind und zugleich Wahrzeichen für eine Stadt.

Franz Josef Strauß war ein begnadeter Weltpolitiker, der weder eine rechte, linke oder mittige Weltanschauung vertrat, ihm ging es um eine pragmatische Lösung, nach den christlich-sozialen Wertebindungen allen Menschen zu helfen“, so Pöpel. Strauß hat bereits im Jahre 1975 als erster westlicher Politiker den chinesischen Diktator Mao Tsetung konsultiert, im Jahr 1983 besuchte er Erich Honecker in der damaligen DDR und überbrachte einen Milliardenkredit mit der Maßgabe die Selbstschussanlagen am Grenzzaun abzubauen und in der DDR die Fernsehprogramm von ARD und ZDF frei sehen zu dürfen. Mit Generalsekretär Gorbatschow der damaligen UdSSR hat er im Jahr 1987 weiter Friedensgespräche geführt und somit die Freigabe der DDR aus dem Warschauer Pakt vorbereitet, er war einer der Wegbereiter für die Wiedervereinigung unseres deutschen Vaterlandes.

Die Teilnehmer der Feierstunde dankten Strauß und den mutigen Deutschen beim Aufstand und gedachten der deutschen Landsleute, die ob ihrer gradlinigen demokratischen Einstellung ihr Leben verloren oder jahrelang in Gefängnissen einsitzen mussten. In Dank, Anerkennung und Respekt ist ein Blumenstrauß am Denkmal niedergelegt worden.

Rehau, den 12. November 2018

zurück zur Übersicht

Seitenanfang