Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Sitzung der SEN Rehau

Der Ortsvorstand der SENIOREN UNION Rehau hat in einer Sitzung Grundsatzfragen der politischen Arbeit diskutiert. Im Beisein vom künftigen CSU-Ortsvorsitzenden Reinhard Maschewski wurde als richtungsweisende bürgerbewußte Arbeitsgrundlage die Respektierung und Einbindung unterschiedlicher Meinungen als Orientierung festgehalten. „Der rasante Umbruch in allen Bereichen unserer Gesellschaft gibt Freiraum und Bereicherung in der kommunalen Daseinsvorsorge. Die bayerische Staatsregierung unter der nun 60jährigen Ministerpräsidentenführung der CSU hat für die Gemeinden und Bürger unserer Region das Füllhorn ausgeschüttet“, unterstrich Vorsitzender Edgar Pöpel. „Nach den erschreckenden Arbeitslosenzahlen der achtziger Jahre sind wir heute ein Gebiet mit vorbildlicher Wirtschaftskraft und einem großartigen, krisenfesten, sozial abgesicherten Arbeitsplatzangebot. Hier gebührt den Unternehmen aus Industrie, Gewerbe und Handel Respekt und Anerkennung“, so Reinhard Maschewski. „Das Sonderförderprogramm der Staatsregierung für unseren Raum gibt den Gemeinden finanzielle Atmungsfreiheit wie nie zuvor. Jetzt heißt es zupacken, umsetzen, leere Worte und großspurige Planungen haben keinen Platz“, so Hartmut Burau. „Diese einmaligen Gegebenheiten stärken den Standort und festigen die Daseinsvorsorge. Die Gemeinden sind jetzt zum Aufbruch gerufen“, bekräftigte Rolf Donath. „Erfreulich auch die Verlagerung von staatlichen Einrichtungen in unsere Region. Die Städte Selb, Hof, Wunsiedel und Marktredwitz haben davon schon profitiert“, verdeutlichte Dieter Köhler. „Der demographische Wandel erfordert altersgerechtes Wohnen als Grundvoraussetzung. Hier müssen entsprechende Baumaßnahmen umgesetzt werden“, sagte Irene Troeger. „Die ältere Generation hat einen beachtenswerten Stellenwert. Sie trägt dazu bei, das unsere Lebensgemeinschaft in der Kaufkraft, dem Gesundheitswesen und der Touristik eine große Wertschöpfung erfährt“, folgerte Irma Brand.

Schon weit im Vorfeld ist für den 08. Dez. 2017 in der katholischen Kirche Rehau eine ökumenische Weihnachtsfeier mit Stefan Illek und Gruppeninterpreten festgelegt worden. Damit will man in Rehau verlorengegangenes Kulturgut wieder in das Bewusstsein unserer Bevölkerung bringen.

Rehau, den 11. April 2017

zurück zur Übersicht

Seitenanfang