Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Jahresabschlussvorstandssitzung 2016

Bei der Jahresabschlussvorstandssitzung der SENIOREN UNION Rehau konnte ein beeindruckender, politisch geprägter Rückblick wahrgenommen werden. Es wurden6 Veranstaltungen mit Referenten, 6 Ortsvorstandssitzungen, 2 Gedenkveranstaltungen, erstmals eine ökumenische Weihnachtsfeier und die Jahreshauptversammlung den Mitgliedern und der Öffentlichkeit angeboten. "Wir haben als politische Arbeitsgemeinschaft zu den Tagesfragen Stellung bezogen und dabei große Anerkennung erfahren, so Vorsitzender" Edgar Pöpel, Vorstandsmitglied Hartmut Burau verwies mit Nachdruck auf das Angebot namhafter Referenten, der Psychologieexperte von Deutschland, Professor Dr. Manfred Wolfersdorf, der Landesvorsitzende der Polizeigewerkschaft Hermann Benker, sowie der Sprengstoffkenner Dr. Andreas Heil, waren die herausragenden Begegnungen. Klaus Dittmann verdeutlichte, dass die nationalen Gedenktage vom 17. Juni 1953 und 13. August 1961, das Bewusstsein der deutschen Geschichte, besonders für die jüngere Generation, festigen. Irma Brand verwies auf die soziale, gesellschaftspolitische Gestaltungskraft unserer Arbeit vor Ort. Rolf Donath unterstrich, wir Senioren stellen mehr als 30 % der Einwohner in unserer Stadt, wir sind der Garant für Beständigkeit. Dieter Köhler war sehr angetan, dass auch zum diesjährigen Weihnachtsfest wieder einem Rehauer Altenheim Weihnachtssterne übergeben werden konnten. Einen breiten Raum nahm die Gründung der Rehauer CSU vor 70 Jahren ein. In Rehau ist am 23.11.1945 rückwirkend zum 1. September 1945 in Bayern einmalig die CDU gegründet worden. Die damaligen Initiatoren waren Bernhard Ostwald, Fritz Strobel, Philipp Winterling und Christian Gelius. Die amerikanisch Militärregierung forderte eine eigene Satzung, die in Deutsch und Englisch abgefasst wurde. Mittlerweile hatte sich in Bayern die CSU gegründet, so dass am 1.1.1946 die Rehauer CDU in die bayerische CSU überging. Von Anbeginn der Gründung war eine Geschäftsstelle in der Fabrikstraße 12 eingerichtet worden, die mit Beginn der Währungsreform am 20. 06. 1948 geschlossen wurde. Hauptberufliche Geschäftsführer waren Paul Grün und Hans Walther. Die Rehauer CSU stellte mit Fritz Strobel von 1946 – 1950 den Landtagsabgeordneten, ab 1948 den Bürgermeister, sowie auf Landkreisebene mit Bernhard Ostwald den Landrat. „Es wurden beachtliche Wahlergebnisse erzielt, die CSU fand in einer schwierigen Zeit nach Ende des 2. Weltkrieges große Achtung und Anerkennung. Mutige Männer, die unter dem Dritten Reich bitter zu leiden hatten, haben das christlich-soziale Gedankengut auf eine feste Grundlage gestellt, Verantwortungsbereitschaft, und beispielgebende ehrenamtliche Dienst- und Einsatzbereitschaft waren ihnen Verpflichtung.

"Werner Lamprecht war mehr als 30 Jahre ehrenamtlicher Geschäftsführer, er war im Jahre 1964 bei der Bundesversammlung in Berlin Wahlmann, um Heinrich Lübke zum Bundespräsident zu wählen, außerdem erhielt er die Bundesverdienstmedaille"

"Von der Rehauer CSU gingen besondere Impulse und Neuerungen aus. Im Jahre 1960 wurde Frau Anna Röbe Kreisvorsitzende der CSU. Eine parteipolitische Sensation, eine Dame mit einer solchen Funktion zu betrauen, aber Rehau hat schon immer besondere Akzente gesetzt", so Edgar Pöpel.

Alle Berichte und weitere Informationen auch unter www.sen-rehau.de.

Rehau, den 29. Dezember 2016

zurück zur Übersicht

Seitenanfang