Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Vortrag von Prof. Dr. med. Manfred Wolfersdorf

Die Rehauer Senioren Union hatte bei ihrem monatlichen lebendigen Seniorenstadtstammtisch mit Professor Dr. Manfred Wolfersdorf ärztlicher Direktor des Bezirkskrankenhauses Bayreuth und Leiter des Referates Suizidologie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde eine europaweit bekannte Persönlichkeit als Referent zu Gast. Er sprach über psychische Erkrankungen am Beispiel der Depression, wobei der Leuchtturm das Depressionszentrum Bayreuth des Bezirkskrankenhauses einen besonderen bundesweiten Stellenwert einnimmt. Vorsitzender Edgar Pöpel war in seiner früheren Tätigkeit als Bezirksrat mit Professor Dr. Wolfersdorf mehrere Jahre in einem landesweiten Fachausschuss für Psychiatrie tätig. Pöpel dankte dem Referenten für seine wegweisende herausragende ärztliche Arbeit. Immer mehr Menschen werden in der heutigen Zeit psychisch krank, moderne Behandlungsmethoden lassen aber gute Gesundungen wahrhaben. „Der Geist der Zeit ist der Treibstoff der Zukunft“.

Professor Dr. Wolfersdorf unterstrich in seinen Ausführungen, das etwa 10 % der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland an einer Depression erkranken, in der EU waren es im Jahre 2011 über 30 Millionen Menschen. Im Depressionszentrum Bayreuth werden im Jahr etwa 400 - 500 Patienten einer schweren Depression behandelt. Der Referent schilderte an Beispielen das Bild einer Depression, worunter depressiv Kranke leiden: Herabgestimmtheit und Freudlosigkeit, Antriebs- und Lustlosigkeit, negative depressive Gedanken an Versagen, Schuld, Selbstentwertung bis hin zu Suizidgedanken, Kraftlosigkeit, Erschöpftheit, Schlafstörungen usw. Moderne Therapie so Professor Dr. Wolfersdorf umfasst heute psychotherapeutische Gespräche, Antidepressiva, Lichttherapie und Sport-/Bewegungstherapie, Entspannung und Ergotherapie, Einbeziehung der Angehörigen, Hilfe bei der Wiedereingliederung und Selbsthilfeansätze. Nach einer sehr lebhaften Diskussion war für alle deutlich, dass Depression eine sehr schwere und häufige, heute aber auch gut behandelbare psychische Erkrankung ist. Pöpel dankte Professor Dr. Wolfersdorf für seine sachkundigen Erläuterungen und überreicht ihm als Dank ein Wurstpaket aus Rehau.

Rehau, den 23. März 2016

zurück zur Übersicht

Seitenanfang