Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Letzmals Brunnen am Maxplatz

Ohne das Gespräch mit der Senioren-Union zu suchen, haben die Verantwortlichen der Stadt Rehau das ehrwürdige Leitbild am Maxplatz – den Zukunftsläufer mit Denkmal – zum Abriss freigegeben. Die im Jahre 2005 der Öffentlichkeit übergebene Wegweisung ist somit Vergangenheit. Der Künstler Erwin Otte musste für die Sanierung € 10.000 zahlen. Es gebietet der Anstand, diesen Betrag zurückzuzahlen.

Zehn qualifizierte Persönlichkeiten aus Oberfranken und Rehau von allen Gesellschaftsschichten haben aus einer Vielzahl von eingereichten Modellen einstimmig den Zukunftsläufer als Denkmal ausgewählt, der Stadtrat hat dem zugestimmt. Dieses zukunftweisende Wahrzeichen sollte inmitten der Stadt unserer Gemeinschaftswohnstube die wirtschaftliche, geistige, menschliche, soziale und kulturelle Vielfalt der Bevölkerung wiedergeben.

Das Denkmal am Maxplatz mit dem Zukunftsläufer war das Spiegelbild der Wertebindungen unserer Einwohner. Moderne Strahlkraft, Innovationsfähigkeit, Fleiß, Pflichtbewußtsein, Besonnenheit, Offenheit, Redlichkeit, Verläßlichkeit und Weltoffenheit sind der Stolz unserer Lebensbejahung. So wie im Jahre 1820 König Maximilian von Bayern die Stadt Rehau nach dem Brand von 1817 im neuen Stil hat erbauen lassen, so sollte dieses Baulebenswerk das 21. Jahrhundert einläuten, begleiten und sinnbildlich bereichern.

Nur wer sich auf den Prüfstand stellt und den schnelllebigen Neuerungen offenbart, schenkt Hoffnung und Zuversicht. Unsere Stadt mit der größten Arbeitsplatzsicherstellung im Freistaat Bayern ist einmalig, die Gemeinde muss als Schrittmacher die strukturbedingte Daseinsvorsorge gewährleisten, um nicht im Stillstand zu versickern. Die Weltfirmen vor Ort, wie REHAU AG, Lamilux und Südleder sind uns Garant für eine gesicherte Fortentwicklung.

Deshalb haben wir gekämpft und gebeten, die machbaren, aber leider nicht gewollten Dichtungsarbeiten vorzunehmen. Unsere Bemühungen waren umsonst. Der Bürgermeister und der Stadtrat gehen zurück in alte vergangene Zeiten und erfreuen sich künftig an bunten Allerweltswasserfontänen, zu überlegen wäre, die ehemaligen Kastanienbäume wieder zu pflanzen.

Schade um diese reiche Stadt, nur wer den Mut und die Weitsicht hat, den Zeitgeist wahrzunehmen und in die Zukunft zu blicken, stärkt und festigt das Seelenbewußtsein und die Bodenhaftung der Menschen.

Rehau, den 24.02.2016

zurück zur Übersicht

Seitenanfang