Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Von der Schwerhörigkeit bis zur Schlafmedizin

Dr. Dr. Hermann Rühl informierte über Probleme im Kopf- und Halsbereich

Rehau – 13.09.2010 – Die Senioren-Union der CSU Rehau hat eine neue Vortragsreihe gestartet. Nach dem guten Erfahrungen mit der Vorjahres-Serie „Älter werden in Rehau“ wurde für die nächsten Monate der Titel „ Ärzte in Rehau“ gewählt, weil damit die Sonderstellung der Stadt Rehau mit der relativ großen Anzahl von Fachärzten in den Vordergrund gerückt werden soll.

Zu Beginn des jüngsten Vortrags- und Diskussionsabends stellte der stellvertretende Ortsvorsitzende Karl Friedrich Pelz fest, daß man mit unpolitischen Vorträgen eine Lücke füllen wolle, die sonst in Rehau nicht angeboten werden. „Wir wollen keinen Wahlkampf führen, sondern wir wollen der Bevölkerung sachliche Aufklärung bieten über sachliche Themen, ohne Polemik und ohne politischen Hintergrund“. Dabei sollen auch Hemmschwellen überwunden werden, weil in diesen Abenden sich jedermann Informationen holen und auch diskutieren kann, ohne sich gleich einem Arzt oder sonstigen Informationsstellen zu offenbaren. Der starke Besuch von Gästen, die nicht Mitglied der CSU oder der Senioren-Union seien, zeige, daß man mit diesem Angebot richtig liege.

Der Referent des Abends im VfB-Heim, Dr. Dr. Hermann Rühl betreibt in Rehau eine Arzt-Praxis, in der nicht nur die allgemein darunter verstandene Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde abgedeckt wird, sondern in der auch weitere Gebiete wie die Allergologie, kosmetische Operationen, Lasertechnik bis hin zur Schlafmedizin behandelt werden.

Nach einem kurzen Abriß seiner persönlichen Vita verdeutlichte er die geschichtliche Entwicklung der H-N-O-Medizin und kam dann schnell auf die Entwicklung der Neurologie und der Sinnesphysiologie zu sprechen. Für den Fortschritt in der menschlichen Entwicklung ist vor allem der Alterszeitraum vom dritten Monat bis zum dritten Lebensjahr entscheidend. Wenn hier Auffälligkeiten nicht beachtet werden, teils sogar durch Bequemlichkeiten der Eltern, kann dies später nicht mehr heilbare Folgen haben. Die Infektionshäufigkeit bei Eintritt in den Kindergarten oder der jetzt im Aufbau befindlichen Kindertagesstätten sind Signale, die aufgrund von Hilflosigkeit oft nur mit Antibiotika behandelt werden. Allein der Grippevirus ist oft verantwortlich für spätere Schwerhörigkeit, deshalb sind Impfungen sinnvoll.

Wenn eine Schwerhörigkeit sich in den Anfängen andeutet, ist unbedingt der Arzt zu konsultieren, um frühzeitig dagegen zu arbeiten. Der Referent gab verschiedene praktische Hinweise für das Tragen von Hörgeräten, auch ein guter Hörgeräteakustiker muß eingeschaltet werden. Im Laufe des Lebens ergeben sich beim Menschen Veränderungen des Hörens, in der Durchblutung und auch in der Anatomie. Autoimmunerkrankungen können lebenslange Probleme bereiten. Auftretende Schäden können der Anfang einer Demenz sein. Es ist eine Sünde der Eltern, wenn z.B. nicht eingeschritten wird, wenn 12-jährige mit dem Rauchen beginnen. Deren Lunge ist noch nicht voll entwickelt und damit wird der Grundstein für spätere mitunter lebensbedrohliche Probleme gelegt.

Auf die Schlafmedizin eingehend wurden die Unterschiede zwischen Tag- und Nachtatmung dargestellt. Die Probleme beim Einsatz von Betablockern, die bis zu Herzmuskelschäden führen können, die Ursachen von Lungenalterung, Gaswechsel, Membranschäden wurden von Dr.Dr. Rühl eingehend erläutert.

Abschließend ging der Referent noch auf die Tinnitus-Syndrome ein, Volker Horn als Vorsitzender der Tinnitus-Selbsthilfegruppe Hof gab dazu noch einige Hinweise und Informationen.

Pelz zog zum Schluß das Resümee, daß der Abend viel neue und interessante Erkenntnisse gebracht habe und erfolgreich die Reihe der Informations- und Diskussionsabende der Senioren-Union der CSU Rehau fortsetze.

K.F.

zurück zur Übersicht

Seitenanfang