Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Senioren-Union startet mit neuen Aktivitäten

Rehau – 12.01.2010 – Wieder außerordentlich gut besucht war das Wirtshausgespräch, zu dem die Senioren-Union der CSU Rehau zum Jahresauftakt ihre Mitglieder und Freunde in das Siedlerheim Rehau eingeladen hatte. Mit diesen Zusammenkünften soll in Monaten, in denen von der Senioren-Union keine anderen Veranstaltungen angeboten werden, mehr das private Gespräch und vor allem auch der unpolitische Gedankenaustausch gepflegt werden.

Ganz ohne Politik ging es aber auch dieses Mal nicht. Vorsitzender Edgar Pöpel konnte in seiner Begrüßung auch wieder neue Anhänger begrüßen, die zum ersten Mal den Weg zu der Senioren-Union gefunden hatten. Dies entspreche auch voll der Entwicklung der Arbeitsgemeinschaft, da bei den verschiedenen Veranstaltungen im vergangenen Jahr auch immer ziemlich viele Nichtmitglieder zu den Besuchern gezählt werden konnten.

Positiv sei der kürzlich von der Frankenpost herausgegebene Gesundheitsführer angekommen, der einen Überblick über die Arztpraxen in der Stadt bis hin zu den artverwandten Dienstleistern wie Physiotherapeuten und bis zu der Bezirksklinik biete. Einen Seitenhieb auf die Politik konnte sich Pöpel nicht verkneifen. Die derzeit kritische Situation auf allen Ebenen muß möglichst schnell wieder in ein klares Fahrwasser gelenkt werden, damit der Bürger wieder Solidität erkenne und wieder Vertrauen fasse. Dies müsse von unten her, also von der Kommunalpolitik ausgehend, aufgebaut werden.

Als nächste Veranstaltung konnte Edgar Pöpel zu einer Betriebsbesichtigung der Porzellanfabrik Schönwald – BHS tabletop – am 2. Februar nachmittags einladen. Schwerpunkt wird der neue fasergesteuerte Schnellbrandofen sein, der die weltweit neueste Entwicklung der Brenntechnik in der Nachbarstadt ist. Der Schönwalder Bürgermeister Robert Frenzel will die Besichtigung begleiten. Die Senioren-Union verspricht sich für diese Besichtigung wieder starkes Interesse, da viele der Mitglieder früher beruflich in der Porzellanindustrie tätig waren. Wir werden rechtzeitig im Voraus über Einzelheiten informieren.

zurück zur Übersicht

Seitenanfang