Senioren-Union der CSU
Erfahrung gestaltet Zukunft - Ortsverband Rehau

Senioren-Union in Thüringen

Rehau – 25.05.2009 - Neben dem Angebot von Informationen und Diskussionen zu altersrelevanten Themen hat es sich die Senioren-Union der CSU Rehau zu eigen gemacht, ihren Mitgliedern und Freunden in jedem Jahr einen Tagesausflug anzubieten. Für dieses Jahr hatte man Erfurt als zentrales Thema ausgewählt. Schon bei Antritt der Fahrt waren alle Teilnehmer frohen Mutes, weil man sich ein schöneres Wetter nicht hätte vorstellen können.

Nach der Fahrt auf der Autobahn über das Hermsdorfer Kreuz signalisierte bei einer kleinen Zwischenrast ein Blick hinunter auf das imposante Ensemble von Dom und St. Severi nicht nur die baldige Ankunft am Reiseziel, sondern gab zugleich Kunde von einer Stadt mit Jahrhunderte alter Tradition. Kurz danach stiegen auf dem Domplatz zwei Fremdenführer zu, welche dann bei einer kleinen Stadtrundfahrt die markanten Punkte der Landeshauptstadt von Thüringen zeigten. Die Rundfahrt endete auf dem Petersberg, der einzigen erhaltenen barocken Stadtbefestigung in Mitteleuropa.

Wegen der Größe der Gruppe teilten sich dann die Teilnehmer in zwei kleinere Gruppen, um bei einem Spaziergang die Innenstadt kennenzulernen. Es zeigte sich, dass viele der Fahrteilnehmer trotz der Nähe zum ersten Mal Erfurt besuchten. Die vielen Kirchen aus den verschiedensten Jahrhunderten und damit der unterschiedlichen Baustile zeugen von der christlichen Tradition der Stadt, die von der Geschichte her eng verbunden ist mit dem Mittelalter und vor allem mit Martin Luther., was sich auch in der heute noch mehrheitlich evangelischen Bevölkerung ausdrückt.

Die Brücken und Türme im Zusammenspiel mit den kleinen Flussläufen und der Krämerbrücke im Stadtgebiet um die Augustinerstraße brachten diesem Gebiet den volkstümlichen Namen Klein-Venedig ein.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause führte die Fahrt quer durch das grüne Herz Deutschlands, den Thüringer Wald, nach Saalfeld, wo in der Innenstadt mit dem Blankenburger Tor Gelegenheit zu einer Kaffeepause war. Nach einer Abendeinkehr in Eichicht nahe dem Hohewartestausee der Saale, der Heimat der inzwischen in Rehau ansässigen Alfons Amann und Reinhard Ziener, ging es durch das romantische Tal der Sormitz über Wurzbach und Lobenstein zurück nach Rehau.

zurück zur Übersicht

Seitenanfang